Interview Kölner Verkehrsbetriebe: „sunhill genießt einen exzellenten Ruf in der Branche.“

Published März 23, 2016

sunhill technologies hat seit einigen Monaten die Bezahlfunktion  von digitalen Fahrscheinen in die Apps der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) und der Düsseldorfer Rheinbahn integriert. Damit können Fahrscheine direkt mit dem Smartphone bezahlt werden – Ohne Registrierung, abgerechnet wird über die Mobilfunkrechnung.

Pascal Himmes, Leiter Direktvertrieb bei der KVB zieht ein Resümee zu sunhill als Technologie-Partner und gibt einen Ausblick zur Entwicklung des digitalen Tickets im ÖPNV.

Sie haben sich mit dem Angebot einer App für den Ticketkauf mitten in die Digitalisierung des ÖPNV begeben. Warum haben Sie sich für sunhill technologies als Technologie-Partner für die mobile Bezahlung über die Handyrechnung entschieden?

Die KVB AG hat sich in erster Linie auf Empfehlung der Rheinbahn in Düsseldorf zu einer Zusammenarbeit mit der Sunhill entschlossen. Zudem wurde uns die Sunhill als Partner (bzw. in unserem Fall als Unterauftragnehmer) seitens unseres Finanzdienstleisters, der Logpay Financial Service ans Herz gelegt. Zusätzlich genießt die Sunhill einen exzellenten Ruf in der Branche, welcher unser Gesamtbild abgerundet hat.

 

Sehen Sie die App als reinen Kundenservice oder rechnen Sie perspektivisch mit Einsparungen bezüglich des Bargeldmanagements und Wartung der Automaten?

Derzeit sehen wir die App als Zusatzangebot zu unseren bereits etablierten Vertriebs- und Informationskanälen. Im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie erwarten wir uns jedoch tatsächlich Entlastungen und Einsparungen sowohl an den personalisierten Kundenschnittstellen, als auch an unseren Ticketautomaten.

 

Welche positiven Effekte erwarten Sie von der zunehmenden Digitalisierung im Ticketverkauf und in der Fahrplaninformation?

  • schnellere und umfassendere Kundeninformation/Kundenkommunikation
  • Einsparungen im personalbedienten und automatisierten Vertrieb
  • leichter und unkomplizierter Zugang zu den Tarifprodukten des ÖPNV
  • einfacher und intuitiver Ticketkauf

 

Haben Sie den Eindruck, dass es den Kunden schwer fällt sich auf diese neue Art der Bezahlung einzulassen oder wurde regelrecht darauf gewartet? Die Bezahlung über die Handyrechnung ist ja vom ersten Tag an sehr gut angenommen worden.

Kunden, die sich scheuen ihre persönlichen Daten preiszugeben, haben tatsächlich auf eine unkomplizierte Art des Ticketkaufs gewartet. Die kundenseitigen Feedbacks, die unseren Support kurz nach der Einführung des MNO – Billings erreichten, waren durchweg positiv.

 

Hat der Papierfahrschein bald ausgedient?

Es ist damit zu rechnen, dass bis 2025/2030 (grob geschätzt) der Papierfahrschein aus unserem Vertrieb noch nicht wegzudenken ist. Die Kunden müssen unsererseits erst über entsprechende Maßnahmen und Angebote auf die digitalen Medien migriert werden. Zudem müssen die bereits etablierten Vertriebskanäle „digitalisiert“ werden.

 

 


Alle News